KategorieFeenblut

Alles zu Viola und Ben findet sich in dieser Kategorie.

Wasserfall mit Hindernissen

Endlich rutscht die Geschichte wieder. Der gestrige Abend endete mit einer ausgedehnten Schreibattacke, die von einem leeren Akku gestoppt wurde. Eine Verlängerungssteckdose hätte dem zwar Abhilfe geschaffen, aber das Haus hat mich mit den Jahren gelehrt, keine teuren Geräte ohne Überspannungsschutz zu benutzen. Also muss erstmal eine neue Steckdosenleiste her. Das ist allerdings ein eher kleines Problem, das man relativ schnell lösen kann. Probleme in der Geschichte sind da ein anderes Kaliber – aber die haben sich gestern wiedermal in […]

Weiterlesen

Selbstfindung

Selbstfindung scheint momentan das große Thema zu sein – im Buch und auch außerhalb. Der Drachenkönig entwickelt sich sehr gut. Ich muss momentan eine kleine Schreibpause einlegen, weil ich ein anderes Buch Korrektur lese, aber das wird nur bis Mitte der Woche dauern. Das ist auch ganz gut so – im Augenblick entwickelt sich vieles. Neah hat sich in den Mittelpunkt geschlichen und was eigentlich nur als Randgeschichte gedacht war, ist plötzlich ein wichtiger Kern des Ganzen. Primär macht sie […]

Weiterlesen

Loslassen und Neubeginn

Ja, das Loslassen ist für mich gerade ein echtes Problem. Und das in mehrfacher Hinsicht. Viola und Ben haben das kleine Wunder vollbracht und sind irgendwie in den Kindle Top 100 gelandet. Das ist für mich nahezu unglaublich, weil ich damit sicher niemals ernsthaft gerechnet habe. Und selbst wenn es nicht von Dauer sein mag, ist es natürlich etwas, das mit viel nervösem Geklicke verbunden ist. Das ist ja nun keine Routine-Situation. Gestern habe ich dann wieder mit dem Schreiben […]

Weiterlesen

Der große Moment

Das Erste, was an Feenblut fertig war, war das Coverbild. Und entsprechend hatte ich sehr früh einen fertigen Coverentwurf im Kopf, der auch schon halb fertig in meinem Papyrus auf dem Klemmbrett saß. Ich wusste, das Cover würde hell sein. Lukrezia war ja nun sehr dunkel mit dem schwarzen Cover und dieses sollte einen Kontrast dazu bilden. Weiß, helles Blau, alles sehr zart. So wie eben auch das Buch an sich eher zart, zerbrechlich, Porzellan und Glas ist. Ich habe […]

Weiterlesen

Loslassen

Über 6 Monate hat es gedauert und gestern war es plötzlich vorbei. Ich musste loslassen. Gar nicht so einfach. Und trotzdem hatte ich keine Zeit, das alles zu reflektieren. Am Schluss musste es schnell gehen, damit ich meinen Erscheinungstermin einhalten konnte und entsprechend hing (und hänge) ich zu sehr in den Seilen, um zu realisieren, dass diese Zeit nun zu Ende ist. Was als »Feenspiegel« betitelt war, hat am Ende den Namen »Feenblut« bekommen. Das stand schon recht lange fest […]

Weiterlesen

Abschied

Die Zeit des Abschieds rückt näher. Gestern habe ich den zweiten Korrekturgang beendet und jetzt kommt nur noch einmal zur Sicherheit über alles lesen und noch letzte Unreinheiten ausbügeln. Das ist ganz wichtig – wenn man sehr intensiv auf jedes Wort guckt, kommen Dinge wie Probleme im Klang zu kurz. Das merkt man erst, wenn man ein Buch auch als Buch behandelt. Und ich bin froh, dass die schlimmste Korrektur jetzt vorbei ist. In den letzten Tagen hat sich das […]

Weiterlesen

Schöne neue Welt

5 Kapitel und ein Epilog. Das ist noch von der Zweitkorrektur übrig und momentan zeige ich enorme Ermüdungserscheinungen. An sich ist das einigermaßen zu schaffen. Zwei, maximal drei Tage, dann sollten Zweitkorrektur und Setzen an und für sich durch sein. Und sobald das passiert ist, kann ich mich mit dem Cover befassen, weil sich die Seitenzahl in der Endkorrektur nicht mehr verändern wird. Ich kann es kaum erwarten, bis ich es hinter mir habe. Nicht, weil ich Viola und Ben […]

Weiterlesen

Außer Betrieb

Edit: Hups, meine Blogüberschriften können kein „ß“. Interessant. Die letzten Wochen waren arbeitstechnisch wohl ein bisschen viel. Entsprechend zwingt mich mein Körper dazu, eine Arbeitspause einzulegen, um wieder auf die Beine zu kommen. Für mich bedeutet das momentan, dass die Erreichbarkeitskanäle geschlossen sind und ich ein paar Tage nur mit der Buchkorrektur verbringen werde. Ein komisches Erholungsprogramm, ja. Aber wenn das aus dem Kopf ist, wird es mir wieder ein Stückchen besser gehen. Im Augenblick sind 28 Kapitel fertig korrigiert […]

Weiterlesen

Mühsam

Die Zweitkorrektur verläuft mühselig. Da in der Erstkorrektur die uneleganten Stellen abgeschliffen worden sind, geht es jetzt wirklich darum, jedes einzelne Wort zu sehen und das geht auf die Augen und an die Substanz. Mehr als zwei Kapitel pro Tag sind nicht drin und der Prozess zieht sich endlos und ist sehr anstrengend. Es ist erstaunlich, was bei einem ersten Gang so alles übersehen wird – da fehlen Wörter, da sind Buchstaben falsch – es ist wirklich erschreckend. Natürlich sind […]

Weiterlesen

Die „Alles Blöd“ Phase

Sie hat mich wieder, die „Alles Blöd“ Phase. Früher oder später musste es so kommen und siehe da, es ist soweit. Ich finde alles herzlich doof. Die Korrektur geht jetzt unglaublich langsam voran. Man versucht, möglichst alles zu sehen und die Existenz eines „Umgang“ anstelle eines „Umhang“ hat mir sehr schnell klargemacht, dass man irgendwie nie alles sieht. Es gibt immer wieder etwas, das man dann doch nicht gesehen hat und das nervt enorm. Zudem klingt alles blöd und langweilig, […]

Weiterlesen