KategorieLukrezia

Wer Informationen zu Lukrezia sucht, wird hier fündig.

Altmodische Ansichten

Am Samstag war es soweit – die druckfrische Lukrezia ist bei mir eingetroffen. Erfreulicherweise hat mein lieber Monitor mich auch diesmal nicht im Stich gelassen – die Farben sitzen. Wie üblich einen winzigen Ticken dunkler, aber sonst sieht die Printausgabe genauso aus, wie sie soll. Überraschenderweise bemerkt man nicht viel von den ca. 50 fehlenden Seiten – alt und neu direkt nebeneinander lässt kaum einen Unterschied erkennen. Dafür sieht das Schriftbild jetzt wesentlich ordentlicher aus und auch sonst macht das […]

Weiterlesen

Der Kurtisane neue Kleider

Lukrezias Makeover ist beendet. Es war sicherlich eine ganze Woche Arbeit, aber das Buch ist neu gesetzt, hat ein frisches Cover und ist allgemein auf dem neusten Stand. Das hat mich gleichzeitig wunderbar aus dem tiefen Tal herausbefördert – es hat Spaß gemacht, das alte Büchlein in ein neues Gewand zu kleiden und Lukrezia ein neues Gesicht zu verpassen. Ich bin sehr zufrieden damit. Es sieht jetzt endlich richtig nach einem Mantel & Degen Roman aus, und auch wenn ich […]

Weiterlesen

Aufstehen!

Manchmal wirkt ein Tag gezwungenermaßen auf der Nase liegen Wunder. Nachdem mich Kopfschmerzen und Kreislauf gestern effektiv in die Ringecke befördert haben, geht es zumindest mental wieder ein bisschen besser. Vielleicht war die erzwungene Ruhe das, was gefehlt hat. Das Wetter ist zwar schauderhaft und grau – also eher weniger gut für die Psyche, aber ich funktioniere wieder besser. Mein Hirn spinnt wieder Fäden. Entsprechend habe ich gestern auch ein paar Seiten verbrochen – nicht in meiner normalen Form, aber […]

Weiterlesen

Selbstfindung

Selbstfindung scheint momentan das große Thema zu sein – im Buch und auch außerhalb. Der Drachenkönig entwickelt sich sehr gut. Ich muss momentan eine kleine Schreibpause einlegen, weil ich ein anderes Buch Korrektur lese, aber das wird nur bis Mitte der Woche dauern. Das ist auch ganz gut so – im Augenblick entwickelt sich vieles. Neah hat sich in den Mittelpunkt geschlichen und was eigentlich nur als Randgeschichte gedacht war, ist plötzlich ein wichtiger Kern des Ganzen. Primär macht sie […]

Weiterlesen

Mühsam

Die Zweitkorrektur verläuft mühselig. Da in der Erstkorrektur die uneleganten Stellen abgeschliffen worden sind, geht es jetzt wirklich darum, jedes einzelne Wort zu sehen und das geht auf die Augen und an die Substanz. Mehr als zwei Kapitel pro Tag sind nicht drin und der Prozess zieht sich endlos und ist sehr anstrengend. Es ist erstaunlich, was bei einem ersten Gang so alles übersehen wird – da fehlen Wörter, da sind Buchstaben falsch – es ist wirklich erschreckend. Natürlich sind […]

Weiterlesen

Wüstenprinz 2.0

Ab und an, so neben der Korrektur, denkt man ja schon mal darüber nach, wie’s hinterher mit der Schreiberei weitergeht. Das ist zwar noch in weiter Ferne, aber wenn ich mir ein Wüstenabenteuer für den Sommer vorstelle, ist das nicht die schlechteste Idee. Hitze draußen, Sonne … Sand im Buch. Passt. Besser jedenfalls als ein winterliches Szenario. Ich mag es ganz gerne, wenn die Jahreszeit zu dem Buch passt. Das merkt man wahrscheinlich auch bei dem winterlich-frühlingshaften Szenario, durch das […]

Weiterlesen

Bahir und ich

Bahir ist die wohl beliebteste Nebenfigur in Lukrezia. Den Grund dafür suche ich noch – ich vermute beinahe, dass seine Einführung mit dem schwarzen Hengst über den Dünen den Ausschlag gegeben hat. 😉 Nein, Scherz beiseite. Wahrscheinlich ist es das Konzept des edlen Räubers, das bei ihm so anziehend wirkt. Irgendwo ist er so eine Art Wüsten-Robin Hood. Als Verbrecher gejagt und dabei doch der Held, der sich um „sein Volk“ kümmert. Trotzdem haben wir beide eine gespaltene Beziehung. Ich […]

Weiterlesen

Lucy 2 kommt …

Und diesmal ist das keine leere Ankündigung. Allerdings kommt das Buch ein wenig anders als gedacht. Ich hatte jetzt fast 2 Monate Zeit, den eBook Markt kennenzulernen und dabei habe ich eines gelernt – es ist idiotisch, ein 700 Seiten Buch als Ganzes zu veröffentlichen. Das kann man sicher, wenn der passende Name darauf zu lesen ist, aber ansonsten ist die Sache eher schwierig. Zumindest, wenn man den Preis auf eine der Seitenzahl einigermaßen angemessene Höhe legt. Schau ich mich […]

Weiterlesen

Auf in den Kampf

Es ist soweit. Ich bin heute früh mit meiner Arbeit fertig und ich finde keine Ausrede mehr. Lukrezia 2 liegt offen vor mir und Papyrus lässt mir unbarmherzig Wortwiederholungen, zu lange Sätze und rot gefärbte Absätze entgegenblinken. Auch die restlichen Kapitel sind inzwischen abgetippt. Hier und da habe ich mich darin eines etwas zu geschwollenen Ausdrucks schuldig gemacht. Da hat sich der einstige Forenspiel Trend zu übertrieben dramatischem Geschreibe eingeschlichen, befürchte ich. Aber solche Auswüchse kann man ja relativ schnell […]

Weiterlesen

Feigheit vor dem Feind

Mein Handgelenk ist mal wieder im Eimer. Das ist nichts Ungewöhnliches. Das passiert mir nach ausgedehnten Schreibattacken immer mal wieder, weil ich normalerweise mit Stift und Papier schreibe. Dummerweise kommt es diesmal leider nicht vom Schreiben, sondern vom Mützen häkeln. Man kann es unschwer erraten – ich habe es immer noch nicht geschafft, einen Anfang zu finden. Dabei ist das furchtbar albern. Ich stelle mich in etwa so an, als stünde ich vor einer unüberwindbaren Aufgabe. Dabei habe ich erst […]

Weiterlesen