KategorieMeister der Masken

Hier findet sich alles zum Thema Aerios.

Lucian

Manchmal melden sich schon abgelegte Projekte mit aller Macht zurück und offenbaren plötzlich so erstaunliche Dinge, dass man sie wieder hervorholen muss. Der nächste Nebellande Band war eigentlich zurückgestellt. Ich wollte ihn unbedingt schreiben, er war weit geplant, aber es hat sich in der Zwischenzeit so vieles ergeben, dass ich ihn erstmal aufgeschoben habe. Gestern Abend, mitten in der Planung für andere Projekte, hat sich auf einmal alles falsch angefühlt. Leer. Das Feuer war aus. Ich will das Buch doch […]

Weiterlesen

Die Sache mit dem Gefühl

Wenn ich schreibe, habe ich bekanntlich sehr schnell Farben im Kopf, die zu dem Buch gehören und einen großen Teil der Stimmung ausmachen. Die Farben finden sich im Normalfall im Cover wieder – so auch diesmal wieder, wenn das grüne Buch eben grün wird und die Stimmung des Buches einfängt. Das hat bisher auch immer wunderbar geklappt. Nur ein einziges Mal habe ich das beim Coverbild nicht beachtet und prompt ging’s in die Hose. Die Rede ist von Sylveine in […]

Weiterlesen

Von zickigen Covern

Es ist wie immer der schönste Moment – das fertig gedruckte Buch liegt vor der Nase. Man hält das dicke Papierbündel in der Hand und sieht zum ersten Mal wirklich, welche Wortmengen auf die Seiten geflossen sind. Diesmal ist es ein hübscher kleiner Brummer in dunklem Blau und es ist erstaunlich, wie viele Nerven er mich gekostet hat. Und das in jeder Hinsicht. Beim Schreiben, beim Korrigieren – und nicht zuletzt beim Cover. Es war eine ziemliche Herausforderung, Sylveine aufs […]

Weiterlesen

Danach

Irgendwie geht am Ende immer alles ganz schnell. Am Mittwoch ist Aerios auf die Reise gegangen und der Meister der Masken muss jetzt auf seinen eigenen Beinen stehen. Wie immer ist es ein seltsames Gefühl. Man will sich nicht von seinen Charakteren trennen und das Loslassen fällt schwer. Diesmal wohl besonders, weil es eine so lange und ereignisreiche Zeit war. Aber es ändert nichts – Bücher werden geschrieben, um gelesen zu werden, also muss man sie irgendwann gehen lassen. Und […]

Weiterlesen

Land in Sicht!

Es hat lange gedauert, aber schließlich war gestern auch der riesige Brocken »Zweitkorrektur« beendet. Es ist jedes Mal wieder der schlimmste Korrekturgang, der Nerven und Kraft kostet und auch Aerios’ Geschichte war keine Ausnahme. Am Ende bin ich auf dem Zahnfleisch über die Ziellinie gekrabbelt und war unglaublich froh, als es vorbei war. Jetzt sind die Feinarbeiten angesagt. Der Textblock für die Druckversion ist gesetzt und zeigt mir 573 Seiten an – ca. 30 Seiten sind beim Setzen verloren gegangen, […]

Weiterlesen

Desillusionierende Erkenntnisse

Man sollte wahrscheinlich nie genauer darüber nachdenken, was noch gemacht werden muss. Maximal 60 Seiten Korrektur pro Tag sind an – sehr – guten Tagen drin. An normalen eher 30 bis 40. So gesehen habe ich gerade bei Gang 1 noch stolze 160 Seiten vor mir. Also mindestens 3 Tage Arbeit. Bedenkt man, dass die gleiche Suppe noch einmal von vorne laufen muss, sind das wieder mindestens 10 Tage für Gang 2. Mindestens. Doppelt wäre es realistischer. Das kann schon […]

Weiterlesen

Von Flauten und unklaren Richtungen

Es hakt ein bisschen. Die Korrektur geht langsamer voran, als ich es mir wünschen würde. Die letzten Tage waren ziemlich chaotisch und entsprechend schleiche ich mich voran und schaffe maximal 40 Seiten am Tag. Dabei freue ich mich eigentlich schon auf das fertige Buch und es dürfte ruhig schneller gehen – leider tut es das nicht. Dazu kommt, dass ich immer noch nicht 100% sicher bin, wie es danach weitergehen soll. Mein geplantes Sommerbuch ist nach wie vor in meinem […]

Weiterlesen

Sylveines neue Kleider

Momentan geht alles viel zu langsam. Die Korrektur schleicht voran, mein Kopf ist arg voll und der wechselhafte Frühling hilft auch nicht unbedingt, es besser zu machen. Gerade mal etwas über 35% vom ersten Durchgang sind geschafft. Das ist nicht sonderlich viel und ich habe das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Es liegt nicht am Text. Ich finde wenige Fehler, es gibt wenig Streichpotenzial – hier und da ist ein Dialog nicht ganz schlüssig, dort ist mal ein Satz […]

Weiterlesen

Harte Schlachten

Es ist fast unglaublich, aber es ist geschafft. Aerios’ Geschichte liegt fertig vor mir, das letzte Kapitel ist in Form geschliffen, die Korrektur ruft. Über 600 Seiten hat es gegeben – gut 100 Seiten mehr als die beiden Vorgänger. Ein hübsch dickes Büchlein, wenn die Druckversion dann endlich fertig ist. Das Finalkapitel war ein harter Kampf. Über 60 Seiten allein dafür und tatsächlich hat es an allen Ecken geknallt. Danach waren die beiden letzten Kapitel beinahe ein Spaziergang und ich […]

Weiterlesen

Rotstift und Vertrauensmangel

Die letzten Tage standen im Zeichen des Rotstifts. Seit Freitag war der Wurm drin und ich habe ihn einfach nicht gefunden. Dazu noch Kopfschmerzattacken durch das ewig wechselnde Wetter und alles war ganz wunderbar – nichts ging mehr. Woran das lag, war mir lange Zeit nicht ganz klar. Das zuletzt geschriebene Kapitel war fertig und eigentlich … ganz passabel. Die Geschichte hatte sich wieder eher unerwartet entwickelt … tja, und dann habe ich versucht, sie wieder in eine Richtung zu […]

Weiterlesen