Bestandsaufnahme

Der erste Korrekturgang ist seit ein paar Tagen beendet. Es war aufreibend und anstrengend – bei der Seitenzahl kein großes Wunder – und es gab alles, was man eigentlich nicht will. Verrutschte Kapitel – wie auch immer das passiert ist, es wird mir ewig ein Rätsel bleiben – schiefliegende Szenen, inhaltliche Problemchen. Es gab eine ganze Menge zu tun und das hat aufgehalten. Ich hoffe, dass Gang 2 ein bisschen angenehmer wird, auch wenn es bisher immer der schlimmere war.

Es ist definitiv an der Zeit, zu schaun, wie’s danach weitergeht. Momentan feile ich an den Charakteren und der Story für “Die Rabenkönigin“, die im Drachenmond Verlag erscheinen wird. Ein neuer Schauplatz, eine neue Welt, eine andere Stimmung – es wird eher in Richtung Märchen mit düsterromantischem Einschlag gehen und es gibt viel zu planen. Die ersten beiden Kapitel sind entworfen und sobald das grüne Monster seinen Weg angetreten hat, geht’s los.

Aber natürlich liegt noch ein bisschen mehr auf meinem Tisch. Der nächste Nebellande Roman ist ebenfalls recht weit in der Planung gediehen. Mehrere andere drängeln sich nach vorn – es gibt mindestens 3 Charaktere im “grünen Buch”, die sich sehr lautstark anbieten und um Gehör rangeln. Daneben gibt es noch ein bisschen Blutsauger-Fantasy in einem ganz anderen Setting – auch da ist die Planung schon aus den Kinderschuhen raus. Ganz zu schweigen von einer anderen Kleinigkeit, die noch geplant vor sich her schimmelt. Langweilig wird es mir also sicherlich nicht.

Doch – es hilft alles nichts. Zuerst muss ich den Wald in trockene Tücher bekommen und deswegen geht’s jetzt auch wieder an die Arbeit.