Außer Betrieb

Edit: Hups, meine Blogüberschriften können kein “ß”. Interessant.

Die letzten Wochen waren arbeitstechnisch wohl ein bisschen viel. Entsprechend zwingt mich mein Körper dazu, eine Arbeitspause einzulegen, um wieder auf die Beine zu kommen. Für mich bedeutet das momentan, dass die Erreichbarkeitskanäle geschlossen sind und ich ein paar Tage nur mit der Buchkorrektur verbringen werde. Ein komisches Erholungsprogramm, ja. Aber wenn das aus dem Kopf ist, wird es mir wieder ein Stückchen besser gehen.

Im Augenblick sind 28 Kapitel fertig korrigiert und gesetzt, was immerhin einen korrigierten Umfang von 304 Seiten bedeutet. 12 Kapitel und ein Epilog warten noch auf mich und diesen werde ich mich jetzt in aller Ruhe widmen, bevor dann noch mal über das ganze Buch gelesen wird, um eventuelle Unreinheiten aufzuspüren.

12 Kapitel klingt erstmal nicht sooo schrecklich viel, aber die sind zu einem großen Teil doppelt so lang wie die Kapitel des ersten Teils. Um die 170 Seiten habe ich also noch vor mir.

Danach kommen noch so kleine Nettigkeiten wie der Entwurf einer gescheiten Buchbeschreibung. Das macht mir etwas Kopfschmerzen, weil darin möglichst nicht zu viel verraten werden sollte und das ist hierbei recht schwer. Aber auch diese Hürde wird zu umschiffen sein.

Die Zielgerade liegt also schon erkennbar vor mir. Jetzt muss ich nur noch irgendwie darüber kommen.