Die kleine Ideen-Quelle

Während ich fröhlich meine Korrekturen auf der Terra Edea Website absolviere, merke ich wieder, warum ich immer gesagt habe, dass Terra Edea kein Rollenspiel ist, sondern meine Romanwelt. Ich muss jede Nation einzeln durchgehen und dabei könnte ich mühelos sofort die nächste Geschichte aufschreiben. Und zwar für jede Einzelne davon mindestens eine.

Das ist ein bisschen erstaunlich. Ich habe in den letzten 13 / 14 Jahren vier Welten aufgebaut. Nicht jede davon gleichermaßen detailliert. Da wäre natürlich der riesige Sternenmeer Brocken, in dem wirklich alles Mögliche ausgearbeitet ist, von magischen Systemen bis hin zu seitenweisen Völkertexten. Natürlich stecken da unglaublich viele Geschichten drin, aber aus irgendeinem Grund wollen die mir nicht in die Finger fließen. Stattdessen tauchen sofort neue Städte und Orte auf, Personen, Pflanzen. Aber aus diesem Grunde ist es wohl auch ein Rollenspiel und kein Roman.

Die kleine Phántasia Welt, das barocke, nicht ganz ernste Wolkenreich. Eigentlich auch sehr nett, um etwas darin zu schreiben. Aber auch da wollte es bislang nie so ganz raus. Dabei wären Drachenreiter und Luftpiraten sicherlich auch ein ganz dankbarer Hintergrund. Trotzdem … es kommt nichts Festes.

Oder auch mal pure, schwerer verdauliche High Fantasy – Shaylin’saya. Eigentlich eher ein Weltenfragment. Da würde mir sogar etwas im Kopf herumschweben. Aber dann denke ich, dass es schon so viele High Fantasy Romane gibt. Die werden sicherlich gerne gelesen, lieber als mein Mantel & Degen Gemisch, und sind wunderbar, aber ob man dann ausgerechnet noch meinen braucht … ich weiß nicht.

Da fühle ich mich in meinem Terra Edea eigentlich ganz wohl. Das ist zwar sicherlich nicht gerade “hip”, aber es setzt etwas in mir in Bewegung und das lustigerweise auf Anhieb. Meine Reise durch die Nationen ist also ausgesprochen fruchtbar. Nur leider, leider … brauchen Bücher auch ein wenig Zeit.

Trotzdem kratzen sie da an meinem Hinterkopf, die Musketiere von Mondiénne, die Vampire von Anatolja oder auch die Märchen aus Falkenland. Sogar die Revolution von Karamaykos würde eine Geschichte bieten und das ist normalerweise so gar nicht meins. Also warte ich gespannt darauf, wo die Reise hingehen wird, wenn Lucy ihren zweiten Teil hat und Viola und Ben das Reich der Feen hinter sich gelassen haben. Es ist allerdings relativ sicher, dass diese Reise weiter durch die Nationen Terra Edeas gehen wird.