Finalwehen und leichte Blockaden

Eine gute Woche Korrekturlesen für ein anderes Buch hat mich ein bisschen ausgebremst. Jetzt ist Montag, ich sitze vor den letzten Kapiteln von Aerios’ Geschichte und es will nicht so recht in Gang kommen. Teilweise ist sicherlich Ärger dafür verantwortlich, der in den letzten Tagen unverhofft auf mich eingeprasselt ist. Ich bin entsprechend müde und lustlos. Teilweise habe ich schlicht und ergreifend die übliche Angst, das Schiff in den Heimathafen zu steuern.

Am Ende bin ich immer ein bisschen zögerlich. Jetzt müssen auch hier wieder alle Fäden zusammenlaufen und auch wenn es keine großen Geheimnisse zu entdecken gibt, ist das nicht einfach. Und zudem drängt die Zeit in der Geschichte. Aureanne befindet sich in einer unerfreulichen Situation, die es nötig macht, relativ schnell zu agieren. Trotzdem möchte ich jetzt nicht mit einem Knall zum Finale kommen und alles überhasten. Und zudem habe ich gerade nicht die geringste Ahnung, wie dieses Finale überhaupt aussehen soll. Es gibt vage Ideen, aber nichts, was für mich im Augenblick finalwürdig wirkt. Es soll ja schon ein bisschen was passieren. Wahrscheinlich kommt es zur rechten Zeit. Ich weiß es nicht. Dazu müsste ich schlicht weiterschreiben und dabei hakt es ja nun gerade.

Schätzungsweise sind noch um die 100 Seiten zu schreiben. Mehr, weniger … genau weiß ich es nicht. Das Buch wird seitenzahltechnisch im Vergleich zu seinen Vorgängern nicht aus dem Rahmen fallen. Ohne dass ich es gemerkt habe, sind mir die Charaktere auch diesmal wieder sehr ans Herz gewachsen. Wirklich SEHR. Es ist das übliche Spiel, das den drohenden Abschied nicht eben einfacher macht. Auch wenn es immer noch nicht sicher ist, ob es wirklich ein Abschied wird. Es bleibt so vieles zu erzählen, dass ich nicht recht daran glauben kann, dass die Geschichte von Aerios, Sylveine, Lucian und Elynah zu Ende ist.

Aber wie auch immer … ich muss den Hintern zusammenkneifen und weiterschreiben, damit es überhaupt so weit kommen kann. Also werde ich jetzt die Kaffeemaschine treten, Sylveine auspacken und sie über den Wintermarkt von Elorean scheuchen. Was auch immer danach passiert …